Wie bindet man Leser an den eigenen Blog?

Webmasterfriday

Ein riesiges Thema, dass heute den Webmasterfriday beschäftigt. Wie bindet man Leser an den Blog?

Um bei der Wahrheit zu bleiben – ich habe da nicht wirklich eine Antwort drauf :-) Ich blogge eher hobbymäßig über lauter Dinge die mich interessieren – allem voran das Lesen. Natürlich schaut man immer mal hier und da was andere dazu so raten. Schließlich gibt es jede Menge Profi-Blogger, die ihre Tipps auch gerne weitergeben. Daraus versuche ich mir die für mich passenden und machbaren Dinge herauszufiltern und nach meinen Möglichkeiten zu befolgen.

Im Moment wären das

Ordentliche Inhalte

Inhalte sind natürlich das wichtigste. Das liest man tausendfach und ich bemühe mich z.B.  bei meinen Rezensionen nachvollziehbare Beurteilungen zu den Büchern abzugeben. Für mich ist dabei (und auch bei allen anderen Themen in meinem Blog) vor allem wichtig ehrlich aber fair zu bleiben. Ob Inhalte nun interessant sind, liegt sicher im Auge des Betrachters – nicht alles was mich interessiert, interessiert auch andere. Da bin ich noch ein bisschen in der Experimentierphase :-)

Saubere Inhalte

Sauber verbinde ich hier eher mit „gut lesbar“. Wichtig finde ich da auf jeden Fall die Rechtschreibung…ich hör mich grade an wie mein alter Deutschlehrer, oder? Aber mich stört es selber wenn ich irgendwo in drei Sätzen sieben Fehler sehe und mir vergeht die Lust daran so einen Artikel zu lesen. Zu besseren Lesbarkeit gehören dann auch Überschriften (darüber freut sich nicht nur der Leser, sondern auch Google), Absätze, fett gedrucktes und so weiter.

Zielgruppenorientierte Inhalte

Das ist bei mir etwas schwierig :-) So wirkliche eine Zielgruppe habe ich gar nicht, mein Blog ist da eben ein bisschen wie ich…vielseitig interessiert, aber nicht unbedingt auf einen Schwerpunkt fokussiert. Das ist für die Besucherbindung vielleicht nicht so günstig, macht mir aber einfach mehr Spaß. Vielleicht kann man dank der Rezensionen und der Beteiligung an verschiedenen Aktionen rund um das Thema Buch zumindest einen feinen, dünnen roten Faden entdecken *gg*

Regelmäßige Inhalte

Regelmäßig neue Inhalte zu veröffentlichen halte ich für wichtig und ich bemühe mich auch darum. Sieht man ja schon am Webmasterfriday oder der Positiv gedacht Aktion :-) Aber es gibt auch immer mal Phasen in denen ich wirklich zu gar nichts Lust habe und wenn ich nun krampfhaft irgendwas verblogge kommt dabei nur Mist raus. Das bringt auch niemandem was, dann lasse ich es lieber :-)

Kommunikation

Innerhalb des Blogs sind da natürlich vor allem die Kommentare, die hoffentlich hin und wieder hinterlassen werden. Ich versuche jeden Kommentar zu beantworten oder zumindest ein „Sammel-Dankeschön“ zu schreiben, weil nicht immer jeder Kommentar einer Antwort bedarf. Genauso wichtig ist es auf den Blogs die man selber liest zu kommentieren (sofern man etwas dazu zu sagen hat). Zur Kommunikation gehört aber auch die Vernetzung via Twitter (sorry, nicht mein Ding – 140 Zeichen reichen mir einfach nicht), Facebook (da bin ich recht fleißig) oder Google+ (auch nicht so meins – irgendwie fühle ich mich da immer fehl am Platz) und etlichen anderen Social Networks.Für mich bieten diese Plattformen die Möglichkeit mit meinen Lesern und anderen Bloggern über den Blog hinaus den Kontakt zu pflegen – was sie dann hoffentlich auch immer wieder auf meinen Blog führt.

Aber neben den Inhalten gibt es natürlich noch ganz viele andere Dinge die wichtig sind um Leser zu gewinnen und auch zu behalten. Auch da gibts jede Menge gute Ideen und Ratschläge, aus denen sich jeder die raussuchen sollte, die auch tatsächlich zu ihm passen.

Sollte ich jemals eine Patentlösung finden, die mir hilft meine Leser auch zu Stammlesern zu machen, werde ich es euch verraten – oder auch nicht *gg* Ebenfalls Gedanken zu diesem Thema machten sich andere Blogger:

 

Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und Rezepte, aber auch über alle möglichen andere Dinge die mir Spaß machen. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Kommentare (7) Schreibe einen Kommentar

  1. Den Punkt Twitter, Google+ und Facebook kann ich absolut nachvollziehen, geht mir genauso.

    Ansonsten glaube ich, dass Mischblogs auch ihre Leser und ihr Publikum haben, denen eben ein reiner Themenblog zu einseitig ist.

    LG Mella

    Antworten

    • Bei Google+ fühle ich mich wirklich immer wie ein Alien :-) Alle haben so unglaublich viel Ahnung ( oder tun zumindest so) und so wichtige Dinge zu sagen – nur ich nicht :-)
      Grundsätzlich bin ich mit meinem Gemischtwaren-Blog auch ganz zufrieden – nur Google mag ihn nicht so wirklich, aber damit kann ich leben :-)

      Antworten

  2. Danke fürs erneute Mitmachen. Das mit der Zielgruppe würde ich noch mal weiterdenken. Auch Mischblogs können ja eine Stammleserschaft aufbauen. Es gibt also eine Zielgruppe. Es ist nur komplizierter als bei thematischen Blogs. Vielleicht solltest Du mehr über Deine Person, Deine Biografie etc nachdenken – denn vielleicht ist es das, was die regelmäßigen Leser interessiert: DU :-)
    Dir viel Erfolg
    Martin

    Antworten

    • Dank dem WMF ja schon mal eine kleine „Das bin ich“-Seite angelegt – auch wenn ich die mal ein bisschen bearbeiten muss :-)
      Mal sehen wie ich ein bisschen mehr „Personality“ in den Blog einbringen kann – jedenfalls bringt mich der WMF immer dazu mich jenseits der Techinik, ein bisschen mehr mit meinem Blog zu beschäftigen.

      Antworten

      • Technik ist was, was alle nutzen. Nur über den Inhalt wird ein Blog individuell (Inhalt kann natürlich auch Gestaltung oder Bilder sein). Würde ich sagen ;-)
        Schönes Wochenende, Martin

        Antworten

  3. Hallo Tina,
    Deine Entscheidung zu diesem Design war erste Klasse. Sieht sehr gut aus. :)
    Bist du mit der Beta-Version von „sinsocialshare“ zufrieden? Ich hatte gelesen, das es noch zu kleineren Datenverlusten kommen kann. Sieht sehr schick aus.

    Ich kann mich eigentlich Martin anschließen:
    in diesem Artikel ein paar Bildchen wäre nicht schlecht.
    Ansonsten kann ich Dir Dein Gefühl über G+ durchaus nachfühlen. :)
    LG Timm

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top