Weihnachten rückt unweigerlich näher…

Weihnachten-in-der-Familie-Bloggeraktion

und damit startet so langsam aber sicher auch die Planung für die Feiertage.Kerstin von Mama, Papa und drei Kinder hat eine schöne Bloggeraktion ins Leben gerufen und will darin wissen, wie wir denn so unser Weihnachstfest gestalten.

Zur Belohnung, weil wir so brav sind, kann man mit etwas Glück ein Amazon-Gutschein gewinnen. Die Gutscheine werden vom Gutscheindrache gesponsort, einem Portal in dem man jede Menge Gutscheine finden kann um z.B. bei den Weihnachtseinkäufen ein bisschen zu sparen :-)

Eigentlich hat Kerstin ja nur zwei Fragen :-)

Wie verbringt ihr Weihnachten und die Weihnachtsfeiertage und wie organisiert ihr euch dabei?

Bei uns ist immer alles etwas durcheinander, wie sich das für eine moderne Patchwork-Familie gehört…Heiligabend verbringt jeder dort, wo er auch tatsächlich hauptsächlich wohnt *gg* Am ersten Feiertag spielt sich dann für meine Kinder alles bei meinem Ex-Mann und der Familie dort ab und am zweiten Feiertag zieht die Karawane dann zu uns. Mittlerweile erweitert sich ja der Kreis der Familie, denn die großen Kinder haben ja schon Partner die dann ebenfalls dabei sind und ich fürchte auf Dauer brauchen wir auf jeden Fall einen größeren Tisch und mehr Stühle :-)

Irgendwann am späten Nachmittag löst sich die Karawane dann aber auf, da die Kinder an den Feiertagen auch gern noch Freunde besuchen und mit ihnen Weihnachten nach ihrem eigenen Geschmack feiern. Wir „Alten“ haben dann am Abend wieder die Ruhe, die wir brauchen und die „Jungen“ können ihre eigene Party feiern. Vielleicht nicht die üblichste Art Weihnachten zu feiern, aber uns gefällt es :-)

Was wird bei euch an Weihnachten gekocht?

Die Frage aller Fragen :-) An Heiligabend gibt es, wie in 1 Million anderen Haushalten, Kartoffelsalat und Würstchen. Am ersten Feiertag vermutlich Braten, Klöße und Rotkohl, aber für den zweiten Feiertag habe ich noch gar nicht so wirklich was geplant. Irgendwie ist man meist noch vom ersten Tag vollgestopft, vielleicht beschränke ich mich auf Kaffee, Kuchen, Stollen und so weiter? Mal sehen, bis dahin fällt mir bestimmt noch was ein – noch ist in diesem Haushalt niemand verhungert *gg*

Wie man sieht ist, abgesehen vom Kartoffelsalat,Weihnachten bei uns nicht ganz so wie ich es z.B. von früher kenne – aber wir haben uns irgendwann auf diese etwas unorthodoxen Weihnachtsregeln geeinigt.

Neue Familienstrukturen brauchen einfach auch neue Regeln!

Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und Rezepte, aber auch über alle möglichen andere Dinge die mir Spaß machen. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

More Posts - Website

Follow Me:
FacebookGoogle Plus

Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und Rezepte, aber auch über alle möglichen andere Dinge die mir Spaß machen. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Kommentare (4) Schreibe einen Kommentar

  1. Oh das klingt ja so gar nicht nach Stress. Die fällt bestimmt noch etwas ein was du kochen kannst und ich finde, es geht auch ohne traditionelles Essen und diesem ganzen Fett und geschlemme.

    LG Romy

    Antworten

    • Ich denke auch man Weihnachten nicht zwangsweise wie der Wolf der die sieben Geisslein gefressen hat auf der Couch liegen :-)

      Antworten

  2. Ihr mit eurem Kartoffelsalat und den Würstchen. :D Ich kann mir vorstellen, dass das Abenteuer Patchwork nicht nur an Weihnachten ein spannendes ist. ;)

    Antworten

    • Ein bisschen Tradition gönne ich mir *gg* Wenn man die Sache entspannt angeht kann so ein Patchwork-Experiment wunderbar funktionieren – allerdings muss man sich diese entspannte Haltung mühsam erarbeiten.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top