Nürnberger Wurstpfanne

Ich bin nicht wirklich ein Hobbykoch, auch wenn es schick ist, das von sich zu behaupten .

Ich koche auch nicht zur Entspannung, wenn ich mich entspannen will, dann geh ich in die Sauna, in’s Kino oder setz mich in ein nettes Staßencafe :-)

Ich koche weil jeden Tag etwas auf den Tisch kommen muss, mit dem man fünf Personen satt bekommt, was halbwegs gesund ist und uns und den Kindern trotzdem schmeckt und zudem das Budget nicht über Gebühr strapaziert.

Manchmal ist das wirklich nicht ganz einfach und ich teste immer mal wieder neue Gerichte, die genau diese Kriterien erfüllen und einige davon haben sich zu echten Dauerbrennern bei uns entwickelt.

So ist das auch mit der Nürnberger Wurstpfanne, die dann auch noch mit verschiedenen Beilagen wie Kartoffeln, Spätzle oder Nudeln recht variabel ist.

Bei uns ist die Variante mit Kartoffelstampf am beliebtesten, dicht gefolgt von Spätzle als Beilage :-)

Auch preistechnisch ist sie variabel, je nachdem ob man nun die Nürnberger beim Fleischer oder beim Discounter kauft und auch der Zeitaufwand hält sich Grenzen, es hängt halt davon ab,  ob man nun Erbsen und Möhren aus der Dose und z. B. Kartoffelpüree aus dem Päckchennimmt oder alles frisch selber macht.

Ich bevorzuge letzteres, weil es uns besser schmeckt, aber wenn es mal schnell gehen muss tun es die fertigen Varianten auch.

Aber nun zum Rezept :-)

Zutaten für die Wurstpfanne

– 3 Pakete Nürnberger Würstchen ( oder 900 g frische )
– 2 EL Öl
– 1/2 Tasse Tomatenmark
– 4 Äpfel ( am besten säuerliche )
– 1 Glas Rotwein
– 300 ml Möhrensaft
– 1 Päckchen Bratensoße
– 200 ml süße Sahne
– 1 Dose Erbsen und Möhren ( oder 800g frische Erbsen und Möhren selber bißfest garen )nürnberger2

 

Die Nürnberger Würstchen jeweils in drei Teile schneiden und in einer hohen Pfanne in Öl anbraten.

Das Tomatenmark dazugeben und weiterbraten.

nürnberger3In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, achteln und die Kerngehäuse und Stiele entfernen, zu den Würstchen geben, kurz mitdünsten und mit dem Rotwein angießen.

Wenn die Pfanne tatsächlich hoch genug ist, kann man die restlichen Arbeitsschritte auch in der Pfanne machen, aber bei mir klappt das nicht, also gebe ich den Inhalt der Pfanne an dieser Stelle in einen Topf. :-)

Den Möhrensaft mit dem Soßenpulver vermischen und zu den Würstchen geben, die Sahne hinzufügen und unter Rühren aufkochen lassen.

Anschließend die Erbsen und Möhren ohne Sud dazugeben und in der Soße heiß werden lassen.

Mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken – fertig :-)

Dazu passen dann wie schon erwähnt Kartoffeln, Spätzle, Nudeln oder Reis.

nürnberger1

Tina

More Posts

Follow Me:
Google Plus

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top