Nachtblogger, Tagblogger – zu welcher Spezies zählst du?

Webmasterfriday5Oktober

Der Webmasterfriday möchte heute wissen, wann wir denn so bloggen :-)

Ich bemühe mich schon regelmäßig fünfmal in der Woche einen Blogbeitrag zu veröffentlichen, aber die Erfahrung hat gezeigt das es bei mir so gar nichts bringt wenn ich etwas schreibe obwohl ich gar keine Lust dazu habe. Dafür kann aber auch vorkommen, dass ich mehr als einmal am Tag ein gewisses „Mitteilungsbedürfnis“ habe, dem ich dann auch nachgebe*gg*

Im Normalfall blogge ich irgendwann am Vormittag, so zwischen Aufräumen und Essensvorbereitungen – genau, ich bin Hausfrau und kann mir meine Zeit weitestgehend einteilen. Ein weiteres Kriterium ist schlicht die Frage ob ich Lust habe zu bloggen, denn nicht immer wenn ich Zeit dazu habe, habe ich auch Lust dazu :-)

Außerdem brauche ich ein gewisses Maß an Ruhe und spätestens nach dem dritten „Mama, kannst du mal eben“ „Wo sind meine Sportschuhe“ „Mama, der ärgert mich schon wieder“ vergeht mir die Lust und die Dauerberieselung in Form von Werbejingles aus dem Fernseher, Punkrock aus dem einen und Gemecker aus dem anderen Zimmer tut meiner Konzentration auch nicht gut. Deswegen kann man meinem Blog ganz schnell den Ferienkalender in NRW herausfinden – aber da ich eher hobbymäßig blogge ist das ja auch keine Problem.

Auch diverse „Nervarbeiten“ am Blog wie Updates, Anpassungen und die leidige Fehlersuche weil Google grad mal wieder motzt mache ich immer tagsüber – mit viel Kaffee und der einen oder anderen Zigarette….Gott sei Dank hört mich dann auch meist niemand fluchen :-)

Nachts könnte ich allerdings so gar nicht bloggen – ich gehöre zu den Menschen für die ein geregelter Nachtschlaf wichtig ist und wenn ich den nicht bekomme, wissen meine Mitmenschen auch recht schnell warum das so wichtig für mich ist: Sonst bin ich nämlich nicht zu ertragen!

Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und Rezepte, aber auch über alle möglichen andere Dinge die mir Spaß machen. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Kommentare (8) Schreibe einen Kommentar

  1. Da ich keinen eigenen Internetanschluss habe, bloggen mit Smartphone geht nicht, bin ich meistens online, wenn mein Nachbar arbeitet. Also vormittags und unter der Woche. Also irgendwie zur besten Hausfrauenzeit *grins* Meine Rezensionen schreibe ich aber zur fast jeden Tages- und Nachtzeit!

    Antworten

      • Salve, Tina!
        Welch unfreundlicher Haus/gegner/mitbewohner/mitmuffel/drachen, der Dir statt W-LAN-Zugang und/oder Rechner mit giftgeifergelben (Aus)Wurf virale Elemente – expl. Sekrete zur Verfügung stellen will (die meisten davon enden auf „-kokken“, was keineswegs bedeutet, man solle den „Aus..“ vor Annahme bei 90º maschinell kochen ;-)
        Und zwischen Spül + Staubsaugen spare ich eher mit jedweden Worten, da mir der (oft musikalische) Kreativitätstrigger fehlt, auf den ich /leider/zum Glück/ – als freie Texterin (bzw. „Content-Katalysatorin“) – angewiesen bin…

        In letzter Zeit übe ich mich fleißig im Prokrastinieren, bis dann der Abgabetermin bedrohlich nahe rückt und ich in 20-Std.-Marathon-Texterstellungsexzesse verfalle(n muss), so wie gestern, worüber ich dann detailliert auf
        WMF
        einging,,,

        Danke für das Verlinken, werde ich sogleich für Dich nachholen…
        Greetz
        Sabine

        Antworten

        • Oh, der Husten war eher metaphorisch gemeint – an sich ist der Nachbar echt nett und fungiert nicht als Virenschleuder :-)
          Ich fürchte ich bin schon zu lange Hausfrau – der Staubsauger stört jedenfalls meine Gedanken nicht und was das Aufschieben anbelangt halte ich mich (nach Möglichkeit jedenfalls) an meine Oma “ Das Heute soll dem Morgen nichts borgen“ – für marathonähnliche Veranstaltung ihn jedweder Form bin zu unsportlich…

          Antworten

    • Salve, werte „Cogito,leider sum (? Äh -soll soviel wie „Kognitionsbedauerungssummer bedeuten ;-)

      Lösung: App – zum Beispiel Tranzilla oder Gator kostenlos laden und Voice in Schrift wandeln lassen – Erkennungsrate und Rechtschreibequote sind erstaunlich hoch… ich hatte das zuletzt Ende des letzten Jahrtausends mit grauslichster Erkennungssicherheit versucht – heute: konfortabel + schnell… ich tippe zwar 350 Anschläge (in/zur Not), aber sprechen kann ich denn noch schneller… vor allem kann man Sprechgeschwindigkeit, etc. vorselektieren…

      Aber das ist ja seit SIRI alles kein „Geheimtip“ mehr…

      Wenn ich – wie kürzlich – kein passendes, mir genehmes Thema finde, nuschel” in einfach ins Mikrophon + dergestalt erhalte ich querverweisend Quirks Quarks Qualen – quasi quotbaren, quietschenden Quark

      /span>

      Quält verquirkst quietschender Quark? 

      In diesem „[edlen (sei der Mensch, hülfreich) und“ gut/en/] Sinne verbleibe ich mit diesem quietschenden Quopendium sowie selbstverständlich mit
      Link + Greetz
      Sabine

      Antworten

  2. Ich blogge oft abends oder nachts, tagsüber arbeite ich und wenn die Kids im Bett sind, habe ich die Zeit und Ruhe, die ich brauche, manchmal bereite ich auch nur vor und veröffentliche tagsüber.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top