Leselieblinge

WebmasterfridayMal wieder eine eher unübliche Frage zum Webmasterfriday steht heute auf dem Programm. Es geht um Bücher, genauer gesagt um 3 Bücher, die uns bewegt haben.

Mal ehrlich, 3 Bücher? Wie soll ich mich denn da entscheiden? Ich habe immer schon gerne gelesen und lese auch heute noch gerne – im Schnitt ein Buch pro Woche :-) Viele waren gut, manche weniger gut, aber welches  dieser Bücher hat einen  bleibenden Eindruck hinterlassen?

Kinderbücher?

An Kinderbücher kann ich mich nicht wirklich erinnern. Ich weiß auch gar nicht mehr, ob mir jemand etwas vorgelesen hat? Ich glaube zu meiner Zeit gab es diese unübersichtlichen Einteilungen der verschieden Genres nicht. Meine Oma hielt es für sinnvoll mir als Kind alle Bücher der „Pucki“-Reihe zu schenken, die ich überhaupt nicht ausstehen konnte. Da waren mir die Karl-May-Bücher meines großen Bruders doch wesentlich lieber :-)

 Deshalb landet bei mir auch eines seiner Bücher auf der Liste

Winnetou  1 von Karl May

Die Bücher haben, schon damals genau das gehabt, was mir auch heute meist noch gefällt. Eine relativ klare Einteilung in Gut und Böse, einen strahlenden, selbstlosen Helden (oder gerne auch mal 2 oder 3) und die Erkenntnis, das auch Helden gerne mal sterben :-) Gut verpackt in spannende, actionreiche Geschichten – da kann ich mich immer noch bestens bei entspannen.

Jugendbücher?

Als ich etwas älter wurde, so ab 14,  habe ich mit Vorliebe das Bücherregal meiner Eltern geplündert und dabei so manches tolle Buch entdeckt. Allerdings auch so das eine oder andere weniger jugendfreie Buch *gg* Aber es hat mir nie jemand verboten zu lesen was ich wollte und so habe ich von Henry Miller über Hammond  Innes  bis H.G. Konsalik  so ziemlich jedes Buch gelesen das da stand. In Erinnerung geblieben, vermutlich weil ich es auch danach noch ein paar Mal gelesen habe, ist

Fahrenheit  451 von Ray Bradbury

Eine Dystopie die mir auch heute noch gut gefällt.  Im Wesentlichen geht es um Bücherverbrennungen in einem fiktiven Staat und einen mutigen Menschen, der versucht dagegen anzukämpfen. Wer mehr über die Geschichte erfahren möchte, der kann sie hier nachlesen. Im Prinzip ist es ein Pladoyer für weniger Fernsehen und mehr Bücher, das bei mir ganz gut gewirkt hat :-)

Die Verfilmung des Buches hat mich übrigens so gar nicht überzeugt und seitdem vermeide ich es Filme zu schauen in denen Bücher verfilmt werden die ich gelesen habe.

Erwachsenenbücher?

Mittlerweile muss ich mir meine Bücher leider selber kaufen, muss nicht mehr nachts heimlich unter der Bettdecke lesen (schade eigentlich) was vieles zwar einfacher,  aber auch wesentlich teurer macht :-) Am meisten hat mich dabei in letzter Zeit folgendes Buch beeindruckt:

Blackout von Marc Elsberg

Hier geht es hauptsächlich um die Gefahren der totalen Vernetzung. Ein spannender Roman, der geschickt mit unseren Ängsten spielt und sie sicherlich auch schürt :-) Das Szenario ist so gut und eindringlich beschrieben, dass mich fast der Schlag getroffen hat, als während des Lesens plötzlich der Strom bei uns ausfiel – aber es war nur ein unachtsamer Baggerfahrer und keine Verschwörung :-) Die Rezension dazu findet ihr hier.

Das waren also meine All-Time-Favoriten, wobei ich sicherlich auch intelligentere oder pädagogisch wertvollere Bücher gelesen habe – aber an die kann ich mich leider nicht erinnern. Aber ich kann mich gut daran erinnern, dass mein Vater  gerne, leidenschaftlich und sehr ernsthaft mit mir über den Inhalt der von mir gemoppsten und gelesenen Büche diskutiert hat.  Heute diskutiere ich mit meinen Kindern und hoffe sie bleiben so lese-gierig wie sie sind :-)

Was haben die anderen gelesen?

  • Sebastian hat die drei wichtigsten Bücher in seinem Leben aufgeführt.
  • Ben drei Bücher rausgesucht die er besonders bewegend fand
  • Thomas hat die drei für ihn prägendsten Bücher ausgesucht
  • Sabine hat ihre drei Lieblingsbücher vorgestellt.

Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und Rezepte, aber auch über alle möglichen andere Dinge die mir Spaß machen. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Kommentare (7) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo liebe Tina.

    Jetzt verstehe ich warum es dir schwer gefallen ist 2 Bücher auszusuchen. Nach deinem Kommentar bei mir, dachte ich erst du hättest nicht genug dafür gelesen *grins* Ist doch schön, wenn man so viele gute Bücher weiß, das man die Wahl der Qual hat. Da sollte sich manch einer mal eine Scheibe von abschneiden.
    Das Ergebnis ist doch auf jeden Fall top geworden bei dir!
    Karl May habe ich auch verschlungen im Jugendalter. Heute würde ich die glaube ich nicht mehr lesen, aber ich habe immer noch die Bücher von meiner Ma (Und ich glaube vorher von Opa) die meine Kinder mal kriegen sollen.
    Fahrenheit 451 sagt mir gar nichts. Würde mich glaube ich auch nicht weiter reizen.
    Von Blackout hatte Sebastian ja auch schon geschrieben. Das klingt spannend finde ich. Vielleicht wird das einer meiner nächsten Bucheinkäufe.
    Liebe Grüße, Ben

    Antworten

    • Mittlerweile git es Blackout ja auch schon als Taschenbuch – das schont den Geldbeutel :-) Ich fand die drei Bücher rauszusuchen eine interessante Aufgabe, schon alleine um zu sehen, was andere so lesen :-)

      LG

      Tina

      Antworten

  2. Oh, was habe ich mich durch 3 Winnetou-Bände gequält. Ich war fast ein bisschen froh, als der Häuptling der Kommantschen endlich in den ewigen Jagdgründen war – aber nur fast. Die Filme mit Pierre Brice und Lex Barker mag ich noch heute.
    Danke für den Tipp mit Fahrenheit 451, bzw. an die Erinnerung daran, dass ich das Buch unbedingt mal lesen muss!
    LG
    Sabienes

    Antworten

    • War der nicht Häuptling der Apatschen?? Keine Ahnung, jedenfalls habe ich mir das eine oder andere Tränchen verdrückt als er starb*gg*

      LG

      Tina

      Antworten

  3. Hallo,
    die Karl-May-Bücher habe ich auch mit Begeisterung gelesen :-) Auch ich habe mich als Jugendliche durch die elterlichen Bücherbestände gelesen :-) Waren halt da und das Taschengeld zum Kauf eigener Bücher knapp.
    Du bist jetzt schon die zweite, die „Blackout“ empfiehlt. Sollte ich wahrscheinlich wirklich mal lesen.
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

    Antworten

    • Ein hoch auf Bücher lesende Eltern :-) Blackout kann ich wirklich empfehlen, ist aber auch ziemlich dick, aber das richtige für lange Winterabende, Urlaube oder im Krankenhaus.

      LG

      Tina

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top