Kritische Kommentare – Lust oder Frust?

WebmasterfridayDas Thema für diese Woche beim Webmasterfriday dreht sich um kritische Kommentare sowohl im eigenen Blog, als auch in anderen Blogs.

Besonders viel kann ich dazu gar nicht sagen :-) So  viele Kommentare gibt es gar nicht in meinem Blog und damit gibt es auch kaum kritische Kommentare. Es gibt sicherlich mal ab und an jemanden der mich darauf hinweist, dass meine Blog irgendwie nicht rund läuft. Das sehe ich aber nicht als „kritischen Kommentar“ sondern eher als Hilfestellung unter Bloggern und versuche dann, oft mit Hilfe des Kommentators, das Problem zu lösen.

Ansonsten sehe ich es beim Bloggen wie im Leben – der Ton macht die Musik. Wer mir einen zumindestens höflichen Kommentar hinterlässt, hat auch eine ebenso höfliche Antwort verdient. Dabei kann auch durchaus etwas Gutes herauskommen, denn es schadet nie, die eigene Meinung mal zu hinterfragen und die Dinge aus einer anderen Sichtweise zu betrachten.

Ausgenommen sind natürlich Spamkommentare, die mir aber die Antispam Biene größtenteils erspart und die allseits bekannten Trolle, die nicht nur in Foren ihr Unwesen treiben, sondern auch in Blogs. Da wird dann auch schon mal ein Kommentar nicht freigeschaltet – aber das kommt so gut wie nie vor.

Selber kommentiere ich auch mal ganz gerne bei Bloggerkollegen, aber ich bemühe mich immer um einen freundlichen oder zumindest sachlichen Ton, auch wenn ich eben anderer Meinung bin als der Schreiber. Ich denke, da dürfte sich wohl keiner beschweren können :-)

Ganz ähnlich sieht es bei den meisten anderen aus:

Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und Rezepte, aber auch über alle möglichen andere Dinge die mir Spaß machen. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Kommentare (9) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Tina,

    Was mich an Kommentaren immer nervt, ist die fehlende Anrede oder falsche Anrede. Das ist leider schade, aber daran ändern kann ich wohl nicht so viel. Ich hab auf meinem Blog auch ansonsten kein Problem mit Kommentatoren. Die sind alle so nett zu mir. :-)

    Hab einen schönen Tag!

    Lg Mel

    Antworten

  2. Ich spare mir auch oft die Anrede, was @Mel so kritisiert …. sorry!
    Das der Ton die Musik macht – und zwar in ALLEN Bereichen – erhält meine volle Zustimmung.
    LG
    Sabienes

    Antworten

  3. Hi Sabienes,

    Ja, da hast du allerdings recht. Der Ton macht die Musik und es sollte nicht unfreundlich werden.
    Ich finde es nur immer schade, wenn einfach so schnell geantwortet wird. Die falsche Anrede finde ich da allerdings noch viel schlimmer. :-) Es ist ja nicht so schlimm und wenn ich irgendwo im späteren noch antworte, dann schreib ich die Anrede auch nicht mit. Aber gut. Der Ton ist da VIEL wichtiger. :-)

    Lg Mel

    Antworten

  4. Ich finde es nett, wenn eine Anrede im Kommentar steht, halte es aber nicht für unbedingt nötig. Für mich haben Kommentare eher SMS-Charakter, da spare ich mir An – und Abrede ja meist auch. Eine falsche Anrede geht allerdings gar nicht :-)

    Antworten

  5. @Tina
    @Mel

    Hallo Tina, hallo Mel,

    auch ich schreibe mal mit und ohne Anrede. Und Ihr legt, wie die meisten Teilnehmer, Wert auf den Ton und wo mit? Mit Recht! :-)

    LG
    Manni

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top