Ich hab da mal was vorbereitet…

CremesUndSeifenjpg

Da man bei dem, bei uns zumindest, trübem Wetter nichts wirklich gescheites machen kann, habe ich mal angefangen unsere Bücherregale aufzuräumen.

Irgendwie ist da chronisch zuwenig Platz und mittlerweile sind etliche Bücher an den unmöglichsten Orten gestapelt. Nun sind zu Weihnachten nochmal ein Haufen neuer Bücher dazugekommen und es ist an der Zeit Platz zu schaffen :-)

Die meisten Exemplare die ich aussortiert haben werden auf den Büchertisch der Kirchengemeinde wandern und da hoffentlich neue Liebhaber finden, manche hingegen sind so zerfleddert und zerlesen, dass man für sie wohl kaum ein neues Zuhause finden wird :-)

Sehr zur Freude meiner Töchter ist mir bei der Aktion ein ziemlich altes Schätzchen in die Hand gefallen – „Hobbythek – Sanfte Cremes und Seifen“ ! Richtig, da war doch was?!

Anfang der 90er war auch ich dem Hobbythek-Fieber verfallen und habe brav Cremes, Seifen und Shampoos angerührt und war in dem kleinen Spinnrad-Laden in unserer Fußgängerzone Stammgast.

Auch wenn von meinem damaligen Enthusiasmus kaum etwas über geblieben ist muss ich zugeben, dass ich mir bis dato nie Gedanken über Inhaltsstoffe von Duschgel, Putzmittel und Co gemacht hatte.

Eine fünfköpfige Familie mit allem was dazugehört, Arbeit und andere Hobbys ließen dann doch keine Zeit mehr zum selber anrühren von Cremes und Seifen – aber was geblieben ist, ist die Tatsache das ich seither darauf achte was in all diesen Pflegemittelchen so enthalten ist.

Trotzdem verzichte ich nur ungern auf duftende und pflegende Seifen und Badezusätze, nur kaufe ich sie mir heute lieber fix und fertig.

Meine Favoriten für ein nettes, entspannendes Bad sind Badekugeln oder Badebomben die es in wirklich tollen Varianten gibt. Schon die Namen finde ich toll – Love Apple, Fresh Berry
oder Darling Buds läuten bei mir in der Regel das Wochenende ein.

Mit Preisen zwischen ca. 2 und 5 Euro ist es ein für mich erschwinglicher Luxus, schließlich gönnt Frau sich ja sonst nichts

Aber auch diese netten Blubberkugeln kann man selber herstellen, wenn man Zeit und Lust hat, das Rezept dazu stammt allerdings nicht aus einem Hobbythek-Buch, ich glaube Badekugeln gab’s damals noch nicht :-)

Die Zutaten sind in Drogerien, Apotheken oder aber natürlich genu wie damals bei Spinnrad, ganz modern auch online, zu erhalten.

  • 100g Vitamin C-Pulver (Zitronensäure)
  • 50g Mais- oder Reisstärke (auf keinen Fall Kartoffelmehl nehmen)
  • 5 Eßlöffel Öl (z.B. Olivenöl, Nußöl etc.)
  • 20 Tropfen Parfumöl, z.B. Veilchen-, Rosen- oder Vanilleöl oder was einem sonst gefällt
  • 1 Teelöffel Puderzucker oder Honig (für eine gschmeidige Haut)

für die Optik kann man noch

  • 2 Eßlöffel getrocknete Blüten oder Blätter (z.B. Ringelblume, Rose, Kornblume…)Speise- oder Körperfarbe nach Belieben, man kann aber auch Himbeersaftpulver oder Rotebetepulver  hinzufügen.

Dann geht es ähnlich wie beim Backen – zuerst alle festen Bestandteile vermischen, dann die flüssigen Zutaten dazugeben und alles gut durchkneten. Die Masse sollte zum Schluß eine Konsistenz wie Mürbeteig haben – eventuell muss man etwas Stärke oder etwas Öl nachgeben. Anschließend mehrere Kugeln formen oder die Masse in Pralinenförmchen füllen und mindestens eine Woche trocknen lassen.

Allerdings sind Parfümöle relativ teuer also steht hier mehr der Spaß an der Kreativität im Vordergrund und nicht die Kostenersparnis :-)

Andere, durchaus auch preiswertere,  Rezepte zu selbstgemachten Badezusätzen findet man übrigens auf meinekosmetik.de

Auf Youtube habe ich übrigens noch zwei alte Hobbythek-Clips zu diesem Thema gefunden – Gott, war Jean-Pütz damals noch jung :-)

 

 

Mittlerweile gibt es dann auch, ganz modern, einen Jean-Pütz-Shop und ein dazugehörenden Blog mit Tipps und Tricks …kennt  übrigens noch jemand Frusips ???  Die gibt es da nämlich auch :-)

Einen netten Geschenktipp habe ich dann beim herumsurfen auch noch gefunden – Badekugeln mit einer versteckten Botschaft. Auch eine nette Idee, solange die Botschaft darin nett ist :-)

Ach wer  weiß…vielleicht sollte ich die alten Hobbythek-Bücher doch noch nicht aussortieren? Ich könnte ja mal wieder ein bisschen Hexenküche spielen :-)

Tina

More Posts

Follow Me:
Google Plus

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top