Die Sidebar – mein Blog-Stiefkind

WebmasterfridayEs ist mal wieder Freitag und somit ist auch wieder eine Frage von Martin zum Webmasterfriday fällig. Sie lautet diesemal:

Habt ihr Euch schon mal Gedanken darüber gemacht, was da sinnvoll ist und in welcher Reihenfolge die Sachen erscheinen? Wie sieht das bei Euch im Blog aus? Bewußt so gewählt, oder zufällig so entstanden? Gibt es eigentlich spezielle Plugins für die Sidebar? Welche könnt ihr empfehlen? Ändert ihr das von Zeit zu Zeit – oder bleibt es immer gleich?(Quelle: Webmasterfriday)

Ganz ehrlich, so wirklich Gedanken über meine Sidebars habe ich mir noch nie gemacht. Nur was ich auf keinen Fall wollte, das wusste ich immer schon :-)

Was du nicht willst…..

Ich habe mich an meinem eigenen Verhalten auf anderen Blogs orientiert, das heißt ich habe keine blinkenden, aufdringlichen Werbebanner in meine Sidebar gepackt. Ich finde es total nervig, wenn es an der Seite gedrängelt voll und unübersichtlich ist und das Auge vor lauter Bling-Bling völlig irritiert ist.

Ordnung muss sein

Bewusst gewählt habe ich auf jeden Fall die rechtlichen Dinge wie Impressum und Datenschutz, brav getrennt und ganz rechts oben mit einem Klick erreichbar, wie es der Gesetzgeber so haben möchte, randvoll mit Informationen – die sich vermutlich ohnehin nur Abmahnanwälte durchlesen..Nicht weil es so interessant ist, sondern weil es ja eventuell lukrativ sein könnte :-)

Dem Trend hinterher

Danach folgen dann meine Social Media Kanäle – man geht ja immer mit den Trend und hat überall eine Mitgliedschaft. Entfernt habe ich vor einiger Zeit etliche Links zu anderen Plattformen, weil ich sie für wenig sinnvoll hielt. Wen interessiert schon, dass ich Mitglied bei z.B. Lovelybooks bin – aber im Grunde nichts dort mache?

Organisatorisches

Danach folgen dann ein paar Bildchen zu den Challenges bei denen ich mitspiele, alle brav mit der entsprechenden Aktionsseite verlinkt. Noch ein bisschen Werbung für Bücher abseits von Amazon, denn es gibt tatsächlich noch weitere Möglichkeiten Bücher zu erwerben :-) Die linke Sidebar dient ausschließlich der Navigation innerhalb meines Blogs, damit der Leser möglichst schnell findet, was er sucht.  Externe Plugins nutze ich keine, WordPress bietet mir alles was ich für meine Sidebars brauche.

Schlicht und ergreifend

Ihr seht – meine Sidebars sind eher mager bestückt und das aus gutem Grund :-) Ich selber mag es nicht wenn Blogs mir optisch irgendwie unangenehm auffallen, wodurch auch immer. Ich finde ein schlichtes aber dennoch angenehmes Design durchaus wichtig. Mag der Inhalt noch so toll sein, wenn ich beim Lesen Gefahr laufe Augenkrebs zu bekommen, dann verzichte ich darauf den Blog öfter zu besuchen.

Aber die Geschmäcker sind ja Gott sei Dank unterschiedlich und so findet im Worldwide Web jeder etwas, was er mag :-)

Was machen die anderen?

Kirstin mag es auch eher schlicht – mir gefällt es bei ihr :-)

Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und Rezepte, aber auch über alle möglichen andere Dinge die mir Spaß machen. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Kommentare (3) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Tina,
    ja die Geschmäcker sind sehr sehr unterschiedlich und der eine mag es schlicht und wenig bestückt, wobei der andere es etwas voller und mit mehr Inhalten mag. Bei mir habe ich alles platziert, wo ich selbst denke, dass man es gebrauchen kann und so habe ich es auf allen meinen Blogs hand.

    In der Blogsidebar müssen meiner Ansicht nach unbedingt die Kategorien sein, denn sonst wüsste man nicht, womit sich das Blog eigentlich beschäftigt. Die Tagwolke kann dort auch platziert werden, falls der Blogger darauf einen Wert legt. Und ansonsten ein wenig Werbung und vll. letzte Artikel oder letzte Kommentare und ähnliche Sachen.

    Antworten

  2. Hallo Tina,

    das ist einer der Gründe, warum ich sehr gerne bei dir vorbeischaue. Es ist alles ganz schlicht und übersichtlich. Ich mag es auch nicht besonders, wenn die Sidebar so voll ist, dass man nichts mehr findet. Ich hab mich da auch immer an anderen Blogs orientiert und alles was ich nicht mochte, einfach weggelassen oder es übersichtlicher gemacht. :-)

    Lg Mel

    Antworten

  3. Pingback: Webmaster Friday – Die perfekte Seitenleiste › Henning Uhle

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top