Die Leiden des neuen Zeitalters – wie war noch mal das Passwort?

WebmasterfridayDie Ferien sind zu Ende, nicht nur hier in NRW, sondern auch beim Webmasterfriday. Und gleich startet Martin mit einer Frage, die die eine oder andere Peinlichkeit ins Gedächtnis zurück ruft.

Im Laufe der Zeit meldet man sich im Internet bei zahlreichen Diensten und Services an. Oder? Facebook, Twitter, youTube, Pinterest, Google+, LinkedIn, sowie zahlreiche News-Seiten oder Blogs, die einen Account erfordern, um kommentieren zu können. Wie sieht das bei Euch aus – seid ihr Account-Puristen, die nur öffentlich zugängliche und nicht-individualisierte Deinste nutzen? Oder geht es euch wie mir: man kann alles ja mal ausprobieren… So sammeln sich im Laufe der Jahre zahlreiche Accounts und Zugangsdaten an. Wie geht ihr damit um bzw. wie organisiert ihr das? Meldet ihr Euch wieder ab, wenn ein Dienst nicht wirklich interessant ist? Oder schwimmt ihr als Karteileiche in dem Userpool? Habt ihr eine Software für die Account-Verwaltung? Oder nutzt ihr die guten alten Bookmarks?

War da was?

Ja – da war was, da war sogar ziemlich viel :-) Ich habe immer schon gerne alles mögliche ausprobiert und habe mich deshalb auch bei etlichen Diensten angemeldet. Auf Anhieb fallen mir da ICQ (genau, damals in der Steinzeit des Internets), MySpace (da bin ich auf jeden Fall noch als Mumie vorhanden) und etliche eher unnütze Dienste wie Mr. Wong (wofür brauchte man das nochmal?) ein. Dazu kommen noch so einige Dinge, die mir schlicht entfallen sind :-)

Zeiten ändern sich, Ansprüche auch

Einige Dinge sind einfach überholt und von sich aus in der Versenkung verschwunden, weil ich wohl nicht die Einzige war die sich dort nicht mehr hat blicken lassen. Manche Dinge haben sich einfach bei mir geändert, das betriftt aber eher Foren, die es zwar noch gibt, die mich aber nicht mehr interessieren. Meine Jüngste ist mittlerweile 16, da haben sich zum Beispiel alle Foren die sich irgerndwie mit Kleinkindern befassen einfach erübrigt.Mittlerweile hält sie mir Vorträge über gesunde Ernährung und ich muss mir keine Tipps mehr holen, wie ich das Gemüse ins Kind bekomme :-)

Ich bin faul und geizig :-)

Abmelden tu ich mich eigentlich nur bei Communities, die etwas kosten. Das liegt sicherlich an der eigenen Faulheit, aber auch daran, das viele Dienste das Abmelden extrem erschweren, auch wenn sie nichts kosten. Organisieren tu ich da auch nichts, bei den Diensten die ich regelmäßig nutze kenne ich meine Zugangsdaten – alle anderen muss ich auch nicht kennen. Im Zweifelsfall kann man bei den meisten aber auch seine Daten wieder anfordern, wenn man sie dann doch nochmal benötigt. Manche Zugangsdaten habe ich im Firefox gespeichert, weil es bequemer ist und da verwalte ich auch meine Bookmarks. Mir reicht das, einen extra Dienst dafür kenne ich gar nicht – Asche auf mein Haupt.

Wie halten das die anderen?

  • Gregor hält das auch mal so, mal so.
  • Sabienes mutiert auch manchmal zur Karteileiche
  • Henry nutzt ein Verwaltungsprogramm

 

Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und Rezepte, aber auch über alle möglichen andere Dinge die mir Spaß machen. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. ICQ haben wir damals unseren Kindern noch verboten, weil das so virenverseucht gewesen ist.
    Und MySpace … ach ja … gibts es die noch?
    LG
    Sabienes

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top