Brauchen gute Blogartikel fundierte Recherche?

WebmasterfridayMartin war im Umzugsstress und ist es bestimmt immer noch – trotzdem hat er einen Frage zum Webmasterfriday online gestellt. Sie lautet

Brauchen gute Blogartikel fundierte Recherche?

Gute Frage, die mich aber erst mal zu der Frage führt, was gute Blogartikel sind?

Wer entscheidet wonach was ein guter oder eben im Gegenzug schlechter Blogartikel ist?

Bücher

In der Regel blogge ich über Bücher – über Bücher die ich gelesen habe, Bücher die ich haben möchte, Bücher die neu auf dem Markt sind. Natürlich gibt es da auch Möglichkeiten zu bestimmten Dingen zu recherchieren – Preis, Bezugsquelle/Verlag, Autor und gegebenfalls auch noch spezifische Dinge die in der Handlung das Buches eine Rolle spielen. Aber ich habe noch nie ernsthaft recherchiert, ob man einen Vampir nun mit Knoblauch umbringen kann oder ihm doch besser den Kopf abschlägt. Ebensowenig interessiert es mich ob man nun 5 mg oder ein Kilo eines bestimmten Giftes benötigt um jemanden ins Jenseits zu befördern.

Meinungen

Bei Buchrezensionen geht es um Meinungen, Geschmäcker und Vorlieben – die sind nun mal meist sehr persönlich und ganz unterschiedlich. Deshalb findet man auf 10 Blogs mindestens 11 Meinungen zu einem Buch – das kann bei manchen Büchern wirklich sehr erheiternd sein, ich kenne Rezensionen zu Shades of Grey die hundertmal lesenswerter sind als das Buch selbst :-) Ich bemühe mich stets zu begründen warum mir ein Buch gefällt oder eben nicht gefällt, aber es ist und bleibt einfach meine ganz persönliche Meinung.

Technik

Zu technischen Themen blogge ich nicht, denn ich möchte ja niemandem ernsthaft schaden :-) Ich erwarte schon wenn ich auf Blogs etwas lese, das der Blogger weiß um was geht. Wer sich über ein Handy auslässt sollte wissen um was es geht, aber nachprüfen kann ich das ja nicht. Aber nach der Lektüre eines einzigen Blogartikels entscheide ich ohnehin nicht ob ich mir nun ein ganz bestimmtes Handy kaufe, meinen Urlaub in Nimmerland verbringe oder mir einen grüngefleckten Luxus-Schlitten kaufe.

Verlinkung

Wenn ich für mich feststelle, das ein Blogger so gar keine Ahnung von seinem Thema hat, dann besuche ich ihn einfach nicht mehr. Insofern ist es sicher nötig gründlich zu recherchieren um keinen Nonsens zu schreiben – es sei denn der Artikel hat sonstwie einen hohen Unterhaltungswert – sonst verliert man seine Leser. Ich für meinen Teil verlinke gerne, wenn mich jemand auf ein Thema aufmerksam gemacht hat oder einfach weitere Informationen dazu bereit hält. Genauso verlinke ich gerne die Seiten von denen ich meine Informationen bezogen habe, weil ich es fair gegenüber dem Urheber finde und meinen Lesern die Möglichkeit geben möchte dort vielleicht noch andere interessante Dinge zu finden.

 

Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und Rezepte, aber auch über alle möglichen andere Dinge die mir Spaß machen. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Kommentare (5) Schreibe einen Kommentar

  1. Bei Rezensionen muss man meistens wirklich nicht viel recherchieren – die Eckdaten kopiere ich mir oft aus Amazon (Preis, Verlag, ISBN Nummer usw.)
    Dennoch machen Rezis immer dermaßen viel Arbeit, oder?
    50 Shades of Grey soll ja so doll nicht sein, deswegen wundert es mich kaum, wenn die Rezensionen besser ausfallen, als das Buch ;-)
    LG
    Sabienes

    Antworten

    • Auf jeden Fall sind viele Rezensionen von Shades of Gerey oft deutlich unterhaltsamer :-) Rezis machen schon viel Arbeit, aber das machen andere Artikel ja meist auch finde ich.

      LG
      Tina

      Antworten

  2. Hallo Tina,
    Unterhaltung ist für mich Mehrwert und da ist eine gute Bewertung schon mal in Sicht. Jetzt müsste sich schnell herausstellen, dass der Beitrag ansonsten Käse ist, um ihn schlecht zu bewerten. Also, wenn Recherche, dann gute. Oder eben nur eigene Meinung oder Erlebnisse. Wie auch immer. Hier steht nicht zu befürchten, dass meinerseits eine schlechte Bewertung kommt. Im Gegenteil. Rezensionen wären ja nicht mein Ding. Ich bewundre da immer die Blogger, die das drauf haben
    LG und schönen Abend Hans

    Antworten

  3. Wichtig finde ich beim recherchieren die Quellenangabe – man sollte sich ja nicht mir fremden Federn schmücken und Interessierten die Möglichkeit geben selber auf die schnelle etwas nachzuprüfen. Ich bemühe mich jedenfalls mich daran zu halten :-)

    LG
    Tina

    Antworten

  4. Pingback: Artikel-Recherche oder warum Content nicht immer King ist

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top