Bilderlust oder Bilderfrust? Bilder im Blogartikel

WebmasterfridayDiese Woche beschäftigt sich der Webmasterfriday mit einem neuen Thema – Bilder in Blogartikeln.  Bilder könnene einen Blogartikel optisch aufwerten, die Aussage des Textes unterstreichen oder unterstützen, ein bisschen Farbe in den Text bringen – aber sie können auch dem Webmaster eine Menge Frust einbringen.

Frust und Lust

Ich will Sommer :-)

Vielen Dank an Tochter Nr. 2

Simple Bilder von Bananen, Äpfeln oder anderem Obst  können da schon eine Menge kosten, die Beispiele dafür sind ja alle durchs Internet hinreichend bekannt. Trotzdem nutze ich immer wieder gerne passende Bilder zu meinen Artikeln, soweit das möglich ist. Einen ganzen Teil meiner Bilder haben meine Kinder fotografiert – mit viel Liebe, Hingabe und Leidenschaft fotografieren sie sich durchs Leben und ich nutze diese Leidenschaft ganz ungeniert :-) Hin und wieder bearbeite ich sie, meistens mit Paintshop Pro, hin und wieder darf ich auch bei meinem Sohn am PC Photoshop benutzen – wenn er einen guten Tag hat :-) Nein, wenn ich wollte würde er mich schon lassen, aber Photoshop ist mir viel zu umfangreich, zu kompliziert und das bisschen, das ich bearbeite schafft mein PSP auch.

Kostenlos oder bezahlt?

Aber nicht zu jedem Thema habe ich selber Fotos und da, wo mir Fotos fehlen kaufe ich sie mir. Für meinen Bedarf hat sich depositphotos als hilfreiche Plattform erwiesen. Ich finde normalerweise für meine Artikel dort immer was, die Preise sind zivil und die AGBs sind ziemlich gut verständlich (soweit juristendeutsch verständlich ist). Allerdings brauche ich jetzt auch nicht sooo oft Fotos oder Grafiken, komme also deshalb mit meinem Budget recht weit. Fotos aus kostenlosen Bilddatenbanken nutze ich nicht mehr und habe auch (hoffentlich)  alle entfernt, die ich jemals benutzt habe. Auch da hat es ja schon eine Menge Qualm gegeben und man muss die Abmahnanwälte ja nicht herausfordern :-)

Sinnvoll oder sinnlos?

Vickys Rückspiegel

Vielen Dank an Tochter Nr. 1 :-)

Pflicht sind Fotos natürlich nicht, aber bei Testberichten oder ähnlichen Geschichten macht es natülich Sinn entsprechende Fotos zu machen und im Artikel einzufügen.

Die Frage nach dem „selber malen“ übergehe ich jetzt mal. Es gibt Dinge die will einfach niemand sehen :- ) Selbst meine Kinder haben recht schnell erkannt, dass meine Gemälde nicht sonderlich gut aussehen und haben auf Kunstwerke von mir verzichtet.

Da erübrigt sich die Frage wohl von selbst *gg*

Ich bebildere auch weiterhin :-)

Ich werde auch in Zukunft weiter Fotos in meine Artikel einbinden, einfach weil es mir gefällt und ich denke meinen Besuchern gefallen hübsch bebilderte Artikel auch besser. Ob man damit mit einem Bein schon im Knast ist?

Kann sein, kann nicht sein – aber ich bin grundsätzlich optimistisch und bemühe mich, mich an alle Richtlinien zu halten.

Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und Rezepte, aber auch über alle möglichen andere Dinge die mir Spaß machen. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Kommentare (10) Schreibe einen Kommentar

  1. Mit Paintshop Pro habe ich auch mal gearbeitet, aber ich fand, dass die ziemlich nachgelassen haben, nachdem sie von – glaube ich – Corel aufgekauft wurden.
    Ich bin aber sicher, dass das Bildbearbeitungsprogramm, bei dem man sich gut auskennt, das Beste für einen ist, solange man keine besonderen Aufgaben erledigen muss.
    Deine Mädels machen schöne Fotos!
    LG
    Sabienes

    Antworten

    • Ich bin da ganz gut zufrieden mit – aber so wahnsinnig viel mache ich auch nicht damit.
      Tochter Nummer 2 würde das auch gern zu ihrem Beruf machen – mal abwarten :-)

      Antworten

  2. Ich mag auch Bilder auf einem Blog, bin aber sehr nachdenklich geworden durch Mellas Artikel. Allerdings werde auch ich nicht darauf verzichten, weil mein Blog von seinen Bildern lebt. Ich habe aber schon immer nur selbstgeschossene verwendet und werde das zukünftig so tun. Das muss als Selbstschutz ausreichen.

    Antworten

    • Ich mag es auch Bilder in meinen Artikeln zu haben und dabei soll es auch bleiben. Wenn du immer nur deine eigenen Bilder verwendest, dann kann dir ja auch nichts passieren :-)

      Antworten

  3. …ich finde es auch hübscher, wenn Fotos im Artikel dabei sind, ein Muss ist es aber natürlich nicht. Lockert nur eben auf und regt eher zum Lesen an *find* Deshalb versuche ich persönlich immer zu bebildern, klappt natürlich nicht immer. Und wenn ich kein eigenes Foto zur Hand habe, dann bleibt der Artikel bildfrei. „Fremde“ Bilder nehmen, das ist nicht so meins…

    Klasse Artikel!

    Antworten

  4. Hi Tina,
    ich versuche mich auch, an die Richtlinien zu halten und unter jedem Artikel habe ich dann die Bildquelle stehen, mit der Verlinkung zum Autor oder zum jeweiligen Bilderportal. Bilder sagen oft mehr als 1000 Worte und so versuche ich es immer auf meinen Blogs zu handhaben. Natürlich hofft man auch, dass solche Artikel gut ankommen und ich glaube, dass diese es auch tun. Artikel ohne Bilder, vor allem lange Artikel, machen einen Leser müde beim Lesen und ein bisschen Abwechslung im Artikel darf ruhig sein :). Von daher setzt mal nach wie vor auf Bilder in den eigenen Blogbeiträgen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top